Wide sample post image

Kultursprachwoche Kroatien 4CBK

23.9. – 29.9.2018

Unsere Kultursprachwoche startete für uns 7 Schülerinnen, Frau Professor Haas und Herrn Profes-sor Hölbling schon am Sonntag, dem 23.9., um 23:55 Uhr am gemeinsamen Treffpunkt in Graz. Nach einer langen Busfahrt kamen wir alle sehr verschlafen um 6:30 Uhr am Busbahnhof in Zadar an und fuhren mit den Taxis zu unserem Hostel in die Altstadt.

Da wir unsere Zimmer noch nicht beziehen konnten, stellten wir kurzerhand unsere Koffer im Hos-tel ab und gingen zum Meer. Wir saßen an der steingepflasterten „Riva“ (Uferpromenade), genos-sen die frische Meeresluft und den wunderbaren Sonnenaufgang.

Da wir alle von der Busreise sehr müde waren, hatten wir nach dem Check-in Zeit uns auszuruhen. Wir fuhren mit dem Stadtbus frühstücken und ins Shoppingcenter. Am späteren Nachmittag er-kundeten wir Schülerinnen alle gemeinsam Zadar.

Am Dienstag hatten wir anfangs die Bootsfahrt in den Nationalpark Kornati geplant, jedoch war diese wegen des schlechten Wetters nicht möglich. Wir haben die Bootsfahrt auf Freitag verscho-ben und nahmen stattdessen an einer mehrsprachigen Stadtführung durch Zadar teil, in der wir sehr viele Informationen zu den Sehenswürdigkeiten erhielten. Die Altstadt ist zwar klein, hat je-doch sehr viele interessante historische Denkmäler zu bieten. Besonders beeindruckend fanden wir die bekannte „Morske orgulje“ (Meeresorgel) sowie den „Pozdrav Suncu“ (Gruß an die Sonne).

Am Mittwoch fuhren wir um 8:30 Uhr mit einem kleinen Bus zu den Krka Wasserfällen. Wir mach-ten einen Rundgang durch den Nationalpark und nutzten die atemberaubende landschaftliche Idyl-le, um Fotos zu machen. Der zweite Teil unseres Tagesausfluges führte uns nach Šibenik. Wir bummelten durch die hübschen Gassen, aßen gemeinsam zu Mittag und verbrachten ein paar ge-mütliche Stunden in Šibenik.

Am Donnerstag holte uns der Bus um 8:30 Uhr ab und brachte uns nach Split. In der Altstadt von Split erwartete uns bereits ein sehr sympathischer und geschichtskundiger älterer Herr, der uns durch den „Dioklecijanova palača“ (Diokletianpalast) führte. Am Ende unserer Führung kamen wir auch an der Bronzestatue des Gregor von Nin vorbei, die vom bekannten Bildhauer Ivan Meštrović angefertigt wurde. Wir ließen es uns nicht nehmen, seine große Zehe zu berühren, denn das soll der Legende nach Glück bringen.

Das Wetter am Freitag war schön und wir fuhren mit dem Boot zu den Kornati-Inseln. Die Bootstour war in drei Etappen unterteilt. Das erste Mal hielt das Boot in der Bucht Tarac. Wir besichtigten die Kapelle der Maria von Tarac und die Festungsruine Tureta, von der aus man einen wunderschönen Ausblick auf den Kornati- Archipel hat. Das zweite Mal hielten wir am Strand Lojena auf der Insel Levrnaka. Nach einer kurzen Abkühlung im Meer brachte uns das Boot in ein kleines Fischerdorf, wo wir mit Fisch- und Fleischgerichten verwöhnt wurden. Die Bootstour war ein perfekter Ausklang unserer Reise. Am selben Tag fuhren wir um 23:59 Uhr mit dem Bus zurück nach Graz.

Am besten hat uns gefallen, dass wir uns so gut mit den Begleitlehrern verstanden haben und man uns auch selbstständig Zadar erkunden ließ. Ein weiteres Highlight war für uns der Tagesausflug nach Split. Split ist eine wunderschöne Stadt, die uns allen sehr gefallen hat. Zusammengefasst war es eine schöne, angenehme und lehrreiche Woche, die wir keinesfalls missen möchten.

erstellt von Gabriela Gažić (4CK), Karolina Rožanković (4CK), Mag. Miriam Haas, 22/10/2018